Chemnitzer
Hotelportal
Expedia.de
AN DER MARKTHALLE 1-3 | 09111 CHEMNITZ | TELEFON 0371 67 50 90

Jazz-Lyrik-Prosa - MANIFESTLICHES!
Dialog zwischen Karl Marx und dem Südseehäuptling Tuiavii
14. Januar 2018 / 18 Uhr

Ein Dialog zwischen Karl Marx und dem Südseehäuptling Tuiavii, zwischen Posaune und  Akkordeon, zwischen Tun und Lassen.
Wie ein riesiger Panther setzt das „Kapital“ zum Schlusssprung an – um die alleinige Macht in der Welt endgültig zu erringen. Es wird Zeit, endlich aufzuhören „auf hohem Niveau zu jammern“. Es wird höchste Zeit, konzentriert hinzuschauen auf die beängstigenden Gründe für den Zustand unserer Welt. Die Namen der Mitwirkenden bürgen dabei für Sinnlichkeit und Humor, so dass es auch ein vergnüglicher Abend wird. Denken muss ja nicht notwendiger Weise schlimm sein. Es kann Spaß machen. Und Mut!
Es sprechen: Walfriede Schmitt und Jens-Uwe Bogadke, es musizieren: Konrad Bauer (Posaune), Tobias Morgenstern (Akkordeon)

Comedylounge
Moderation: Vicki Vomit

Die Comedylounge ist eine Veranstaltungsreihe, die es mittlerweile in über 15 Städten gibt. Vicki Vomit präsentiert in einer bunten und kurzweiligen Show die besten Comedians Deutschlands.

16. Januar 2018 / 20Uhr
mit C.Heiland, Jan Preuß & Horst Schulze Entrum
C.Heiland
Weil seine Kindheit eher unkonventionell verläuft, findet C. Heiland recht bald den Zugang zur Psychologie. Er studiert 26 Semester und schließt das Studium nicht ab. Die Tür schon. Er arbeitet 10 Jahre erfolgreich als Psychiater, bis herauskommt, dass er die meisten Pillen, die er verschreibt, selber nimmt.Nach einigen Zwischenstationen als Imker, Ladendetektiv und Baumarkt-Maskottchen muss er irgendwann feststellen, dass das Leben am leichtesten mit Humor zu ertragen ist. Deshalb bleibt letztlich nur eins: der Beruf des Comedian. Wie es genau dazu kam, erzählt C. Heiland in seinem Abendprogramm "Der Mann mit dem Schatten".Zwischendrin singt der Heiland Lieder, die von Herzschmerz bis zum Ballermann reichen. Das "Omnichord", ein seltenes japanisches Instrument aus den 80er Jahren, harmoniert dabei kongenial mit seiner Stimme. Er ist wahrscheinlich sogar der einzige überhaupt, der sich damit an die Öffentlichkeit traut. Wäre er nicht Psychiater gewesen, hätte er dieses Instrument wohl niemals kennengelernt ...

Jan Preuß
Jan Preuß geht es auf den Sack! Erst ist er der gefühlt ewige Dauersingle, nun kommt aber auch noch der stressige Alltag hinzu, der sich ihm immer wieder in den Weg stellt. Warum halten sich Radfahrer nicht an Verkehrsregeln? Welchen Dresscode wähle ich beim Arzt, wenn ich krank machen will, warum haben Kinder heutzutage kein Benehmen und keine Grenzen mehr und warum geht es dummen Menschen besser als uns? Auf diese und weitere Fragen hat die freche Kölner Schnauze eine ehrliche Antwort parat. Wer sich angegriffen fühlt, hat Pech und sollte über sein Verhalten in dieser Gesellschaft ernsthaft nachdenken.

Horst Schulze Entrum
deckt Sparten ab. Mit einem Körpereinsatz. Wie 1980 bei den Bundesju- gendspielen: Mit Technik und Timing. Gut, die Bundesjugendspiele sind etwas länger her. Aber dafür wohnt seine Mutter immer noch bei ihm. Horst ist jetzt Onkel geworden. Seine Nichte ist zwölf. Und niemand hätte wohl gedacht, dass Onkel Horst so ein toller Onkel ist: Schlittschuh- laufen, Sprungturmspringen, Schuhe kaufen. Alles, was die Pubertät auch heute noch ausmacht. Und mit seinen Erziehungsmethoden ist Horst unerwartet erfolgreich. Auch bei seiner Arbeitsu- che, als Kulturkritiker und als Märchenerzähler. Horst ist: Ein wahrer Verlierer der Herzen. 

HG.Butzko - Menschliche Intelligenz, oder: „Wie blöd kann man sein?“
04. Februar 2018 / 18Uhr

Als Captain Kirk und Mr. Spock mal einen entfernten Himmelskörper besuchten, kamen sie anschließend zu dem Fazit: „Es gibt keine menschliche Intelligenz auf diesem Planeten.“ Das funkten sie zur Erde.
Einem Planeten, auf dem vor tausenden von Jahren ein paar Leute Stimmen hörten, über die anschließend Bücher geschrieben wurden, worin zu lesen war, dass man so leben muss, wie in diesen Büchern geschrieben steht, oder man kommt in die Hölle.
Das Erstaunliche ist nicht, dass diese Bücher Weltbestseller wurden. Das Erstaunliche ist, dass bis heute Milliarden von Menschen ihr Leben nach diesen Büchern ausgerichtet haben. Die einen wollen dabei einen säkularen, die anderen einen Gottesstaat, die einen mit friedlichen Mitteln, die anderen mit AstroTV.
Aber ob Dschihadisten im Nahen Osten, oder Evangelikale im Wilden Westen, selbst CDU/CSU berufen sich in ihrem Namen auf einen Religionsstifter, und auch wenn sie sich in der Wahl ihrer Methoden unterscheiden, so haben sie alle etwas gemeinsam: Sie vermischen in übergriffiger und unzumutbarer Weise Religion und Politik.
Wobei unterschieden werden muss zwischen Religionen und Religiosität.
Religiosität ermöglicht dem Einzelnen eine Beziehung zum Ganzen. Religionen sind Kartelle zur Durchsetzung von Machtinteressen. Deswegen brauchen Religionen unbedingt religiöse Menschen, um ihnen Gottesfurcht einzuflößen. Während religiöse Menschen nicht unbedingt Religionen brauchen, um den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen.
Höchste Zeit also für einen gläubigen Atheisten. Und wer wäre da nicht besser geeignet, als HG. Butzko, Dauergast in allen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens und Träger des deutschen Kleinkunstpreises. Stets tagesaktuell kommt sein satirisch-politisches Kabarett ohne Gebetsmühlen und Moralpredigt aus. Er jongliert nicht mit Keulen, sondern mit Gedanken, und wenn er singt, dann ist es das Hohelied der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten. Butzkos Argumente sind nicht immer bequem, aber dafür logisch statt ideologisch. Und manchen spricht er dabei ins Gewissen, vielen aus der Seele, doch vor allem immer Klartext. Im Namen des Geistes, des Herzens, und der heiligen Lust am Leben. Da weiß man, was man hat. Amen!

Philipp Schaller - Mit vollen Hosen sitzt man weicher
15. Februar 2018 / 20Uhr

„2017 – Wir haben Angst. Vor den Atomkoffern sitzen Soziopathen, in den Schlauchbooten sitzen Flüchtlinge, die AfD sitzt in den Köpfen, die EU sitzt in der Klemme, das Misstrauen gegen die Presse sitzt tief und Terroristen sitzen in LKWs. Wir sitzen zu Hause und die Regierung empfiehlt uns, Vorräte anzulegen. Mit vollen Hosen sitzt man weicher.“
Regie: Gisela Oechelhaeuser
Pressezitate:
„Mit Charme, Witz und Chuzpe bringt Schaller sein Programm über die Rampe. (…) Die Pointen sitzen, sind hochpolitisch und weisen über den Tag hinaus. (…) Schaller stellt sich janusköpfig: Links haut er eine These raus, rechts widerlegt er sie. Er versteht sich als Aufklärer, ohne belehrend zu sein.“ (Sächsische Zeitung, 10.10.17)
„Er nimmt die Dinge bitteböse, fast zynisch aufs Korn. (…) verpackt in abgründige Texte, mal bitter, mal urkomisch, die den Abend sehr kurzweilig werden lassen.“ (Dresdner Morgenpost, 09.10.17)
„Eingestandene Ratlosigkeit, dem Empfinden nach schwindende Chancen, sich einzubringen, sind das eigentliche Thema, an dem sich Schaller abarbeitet. (…) Er stellt sich selbst in Frage, lässt den Zuhörer oftmals im Unklaren, was seine eigene Position sein könnte, und nötigt damit sein Gegenüber, sich ein eigenes Bild zu machen.“ (DNN, 09.10.17)

Heartmade Productions präsentiert:

Herz an Herz - Judith und Chris in Concert

mit Judith Lefeber & Christian Alexander Müller
16. Februar 2018 / 20Uhr
18. Februar 2018 / 18Uhr
03. März 2018 / 20Uhr Residenzsaal im Schloss Borbeck Essen
(Preise Essen 35,-Euro / 30,-Euro erm.)
Im Frühjahr 2018 präsentieren Judith Lefeber und Christian Alexander Müller exklusiv in ihrem ersten gemeinsamen Doppelabend: „HERZ AN HERZ“ - Judith und Chris in Concert.
Vor über 10 Jahren standen beide erstmals in Disneys Original Produktion von AIDA gemeinsam auf der Bühne. Am Opernhaus Chemnitz spielten sie zwei Spielzeiten lang erneut als Aida und Radames vor ausverkauftem Haus und prägten diese vom Publikum heiß geliebte Produktion.
In „HERZ AN HERZ“ präsentieren beide Songs und Duette, die ihnen besonders am Herzen liegen. Judith und Chris wollen in diesem Konzert aber auch neue musikalische Wege gehen und sie freuen sich sehr auf dieses besondere Erlebniss.

Begleitet werden sie bei diesem Herzensprojekt am Flügel von dem jungen Leipziger Komponisten und Pianisten Christian Nolte.

CONCERTIXX präsentiert:

Maxi Schafroth - Faszination Bayern
04. März 2018 / 18Uhr

Nach seinem ersten Soloprogramm "Faszination Allgäu" setzt der Kabarettist Maxi Schafroth seine bizarre Beobachtungsreise nahtlos fort. „Faszination Bayern" ist der zweite Meilenstein seiner von langer Hand geplanten Kabarett-Trilogie. Die Idee dazu hatte Schafroth nach eigener Aussage im Alter von sieben Jahren beim Berühren des elektrischen Weidezauns in Gumpratsried bei Eggisried. „Das war bewusstseinserweiternd!“, so Schafroth, der im Rahmen seiner IHK Lehre zum Bankkaufmann auch eine solide Kabarettausbildung genossen hat.In "Faszination Bayern" geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach für Toleranz und Miteinander ein. Mithilfe von fundierten historischen Belegen sensibilisiert er für die bayerische Geschichte und klärt auf über den ersten bayerischen Siedler und Vorvater "Eusebius der Wirbellose" aus dem 9. Jahrhundert und dessen 40-köpfige Bauernarmee, den "Frusthaufen", der in der sogenannten "Igelformation" fußläufig bis nach Damaskus vorgedrungen war. Auf seinem umgebauten Erbhof schafft Maxi Schafroth Abhilfe für die Probleme ausgebrannter Leistungsträger. Das Resozialisierungs-zentrum für Aussteiger-Banker und das Gletscherhüttenseminar „Loslassen!“ für überspannte „Helicoptering Parents“ brachten ihm die Nominierung zum "Entrepreneur of the Year" seiner Heimatgemeinde Stephansried ein und katapultierten ihn über Nacht in Wikipedia auf Platz zwei der prominentesten Personen des 78 Seelen Dorfs, gleich nach Wunderheiler Sebastian Kneipp. Maximilian Schafroth scheute bei der Entwicklung seines neuen Programms keine Mühe und kein Risiko. Er begab sich in durchaus brenzlige Situationen, darunter eine mehrjährige Betriebsspionage bei einer Großbank, ein dreitägiges Praktikum in einer Schwabinger KiTa und die Teilnahme am Seminar Atemtherapie für Führungskräfte.Aus diesem biographischen Crossover macht Maxi Schafroth umwerfendes Kabarett, immer unterlegt mit dem schnarrenden Charme seines Allgäuer Akzents. Begleitet wird er auch in "Faszination Bayern" wieder von Herz und Verstand und vor allem von seinem kongenialen Gitarristen und Hofnachbarn Markus Schalk. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit schließt sich der Kinderchor der Jungen Union Miesbach der Veranstaltung an.

Falkenberg - DIE APATHIE DER STERNE
24. März 2018 / 20Uhr

 "Träumerische Klänge eines kreativen Poeten: ideales Futter für´s Feuilleton…
Der Mann verfügt über enorme sprachliche und musikalische Möglichkeiten,er sollte gehört werden. (Musikexpress)
„Seine Songs haben die Schönheit und Flughöhe einer Sturmmöwe,sie schweben und strahlen, machen das Herz weit und drehen es einem manchmal im nächsten Moment schon um.“ (Melodie & Rhythmus)
„…ein Liedermacher, der derzeit die originellsten Texte seiner Zunft schreibtund sie in die schönsten Melodien kleidet.“ (Mitteldeutsche Zeitung)
„Solche Lieder braucht das Land.“ (Süddeutsche Zeitung)
FALKENBERG schreibt und singt und spielt Klavier, er reibt sich an den großen Themen und zieht diese in seine reale Welt jenseits der Partyhochburgexzesse.
Und er bezieht Stellung. Offen und ohne Ausflüchte. Über 30 Jahre Bühnenpräsenz und 20 Alben sprechen für sich, ebenso die musikalische Vielfalt von FALKENBERG. 
FALKENBERG steht seit seinem zehnten Lebensjahr auf der Bühne. In den Achtzigern war er der Sänger, Komponist und Texter von Stern Meissen. Schnell avanciert er, Mitte der 80ziger, unter dem Künstlernamen FALKENBERGzu einem der erfolgreichsten und populärsten Künstler im Osten Deutschlands und verkauft in dieser Zeit von seinen ersten beiden Soloalben jeweils  über 250.000 Exemplare.
Die Konzerte von FALKENBERG sind nicht wiederholbare Momente, ihre offenherzige Intimität und berührende Melancholie durchwebt er mit humorvollen Geschichten. Trotz seiner anspruchsvollen Themen bleibt er dabei in einer unaufdringlichen Leichtigkeit. Er meistert den Grat, klingt empfindsam, aber niemals sentimental.
Weitere Infos und Hörbeispiele: www.falkenberg-musik.de

Lothar Bölck - Pfortissimo - Rest of Pförtner?
01. April 2018 / 20Uhr

Laut einer Statistik können 27 Prozent der Deutschen nicht lesen. Die übrigen 64 Prozent können nicht rechnen. Früher hieß es: Wissen ist Macht! Heute nur noch: wissen wer´s macht. Eine immer häufiger gestellte Frage lautet: Wo lassen sie denken?  Wir haben keine Ahnung, was uns dumm macht, aber es funktioniert super. „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“, sagte Albert Einstein. Und nach der Einsteinschen Relativitätstheorie ist offenbar unser Bildungssystem ausgerichtet worden. Motto: Neben einem Vollidioten ist ein einfacher Idiot relativ intelligent. Das ist genügend. Die Gesellschaft ist geteilt: Es gibt Menschen, die sind erschreckend einfach und andere sind einfach erschreckend. Beim Anblick der einen machen sich die anderen in die Hosen. Und das Fernsehen sendet dann den Inhalt. Fernsehen ist Bildungsaufgabe. Stimmt. Je länger man sich die Glotze reinzieht, desto schneller gibt man die Bildung auf. Wir werden verdummt nach Quoten. Denn nur wer nicht im Bilde ist, kommt ins Bild. Wenn man bedenkt, dass dieselben Menschen, die sich eine Pizza in vier statt in acht Stücke schneiden lassen, weil sie acht Stück nicht schaffen, wählen gehen dürfen, kann einem um die Gesellschaft Angst und Bange werden.
Lothar Bölck, „der Louis de Funès, unter den deutsche Kabarettisten“ (Celler Nachrichten) sucht in seinem neuen Kabarettprogramm „Dummerland oder Was weiß ich denn?“ Antworten, auf die anscheinend noch keine Fragen gibt. Fragen wie: Warum soll man noch nach dem Bildungsweg fragen, wenn man eine NaviApp hat? Ist ein Politiker konsequent, nur weil er von Anfang bis Ende zwar geredet, aber nichts gesagt hat? Wenn wir immer mehr Demokratie in andere Länder exportieren, haben wir dann am Ende selbst keine mehr? Und vor allem die Frage: Hat jedes Pro und Kontra auch sein Für und Wider?
Wenn Sie sich Antworten darauf geben wollen, dann begeben Sie sich mit Lothar Bölck zwecks Fortbildung auf eine Reise ins „Dummerland“. Denn Sie wissen ja, Fortbildung heißt Fortbildung, weil, nach der Fortbildung ist die Bildung fort. Und dann heißt es: Was weiß ich denn?

Elžběta Laabs & Andrzej Barlog interpretieren Chansons der Claire Waldoff - „Wegen Emil seine unanständ`ge Lust“
15. April 2018 / 18 Uhr

Direkt leid tut sie einem, die junge Dame, die da vorn so herzzerreißend aus ihrem Leben berichtet. Die Geschichte mit Emil - unerhört. Der hat wirklich kein Benehmen. Ganz klar, so einem Typen muss man ordentlich Paroli bieten. Gut also, wenn sie sich wegen dem nich die Neese verpatzen und det Fett aus de Oberschenkel kratzen lässt.
Richtig mitfühlen tut man mit dieser Person. Mit der Zeit aber gewinnt sie an Selbstvertrauen und am Ende scheint sie beinahe über die Bühne zu schweben. Vor lauter Glückseligkeit mit sich selbst.
Mit viel Witz und noch mehr Charme verstehen es beide Musiker köstlich, das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann zu ziehen.
Claire Waldoffs wunderbare Chansons erstrahlen in neuem Glanz. Kratzbürstig und wild, ungeheuer zart, anrührend und urkomisch.

CONCERTIXX präsentiert:

SVEN HIERONYMUS - Das Beste vom Rocker - Der Rocker wird 50!
25. April 2018 / 19:30Uhr

Der Rocker wird 50, Zeit zurückzublicken: Wie fing vor 12 Jahren alles an? Welche Geschichten hat er in seinen Soloprogrammen "Ich geh nimmer nuff!", "Ich werd depp!", "Nicht gucken - nur anfassen!", "Rocker vom Hocker" und „Rocker unter Strom“ erzählt?
Seine Kinder waren noch klein, die Ehe war jung , aber er war schon genau so hässlich wie heute ... und doch hat sich vieles verändert. Aber kennt man alle Geschichten? Wissen Sie, warum Hunde nicht in eine Metzgerei dürfen? Wussten Sie wie es war, als der erste Junge an seiner Tür klingelte um seine Tochter zu treffen? Kennen Sie das Eselchen? Wissen Sie, wie es für ihn am Lagerfeuer war oder was er bei Elternstammtischen erlebte? Nein, Sie wissen es nicht! Um aber den Rocker und sein Leben besser verstehen zu können und den Inhalten seines neuen Soloprogramms 2018 besser folgen zu können, müssen Sie sich "Das Beste vom Rocker" ansehen. Um zu verstehen und um nachvollziehen zu können warum er so wurde wie er
heute ist! Ein Abend voller Lacher und unfassbar lustiger Geschichten, die er alle erlebt hat und einfach nicht vergessen kann!

CONCERTIXX präsentiert:

Dr. Carsten Lekutat - Geschichten aus der Hausarztpraxis oder: wie Kekse Ihr Leben retten können! – Die Show
14. Oktober 2018 / 18Uhr

Mit Keksen zu einem fitten und gesunden Leben? Wie soll das denn gehen? Deutschlands Fernseh-Hausarzt DR. CARSTEN LEKUTAT hat mit Keksen nicht nur erfolgreich sein eigenes Übergewicht bekämpft und mehr als 20 Kilogramm Gewicht abgenommen, sondern schwört auch auf Kekse bei der Behandlung seiner Patienten. Und Kekse helfen nicht nur bei Übergewicht. Sie führen zu einem insgesamt gesünderen Leben. Was dahintersteckt? Das erfahren Sie in der Bühnenshow von DR. CARSTEN LEKUTAT. Mit Geschichten aus der Hausarztpraxis und Tipps und Tricks, die wirklich funktionieren.
Im Rahmen einer neunzigminütigen Bühnenshow stellt DR. CARSTEN LEKUTAT sein Geheimnis für ein gesundes und langes Leben vor.
Kartenverkauf ab sofort unter 0371-67 50 90

Arnulf Rating - TORNADO
06. Oktober 2018 / 20Uhr

Wie immer ist es ein absolutes Vergnügen, der gewitzten, wendungsreichen und pointierten Bestandsaufnahme Ratings zu folgen.“ (Berliner Morgenpost)
Mit der Digitalisierung gelangen der Menschheit weltweit enorme Fortschritte. Leider wird diese positive Entwicklung immer wieder gefährdet durch schwere Krisen, ausgelöst von islamistischen Terrorgruppen oder russischen Trollen. Das führt zu großen Ängsten und verfälscht den Wählerwillen. Dr. Mabuse forscht in seinem Labor an einer Sicherheits-App, mit der man moderate Rebellen von echten Terroristen bequem unterscheiden kann. Den Auftrag dazu bekam er von Dr. Uschi von der Leyen, die er aus gemeinsamen Studientagen in Hannover kennt. Dabei ist er auf die Hilfe von seiner Assistentin Schwester Hedwig angewiesen. Sie weiß, was zu tun ist, wenn der Akku leer ist oder ein Systemabsturz droht. Und sie hilft – oft mit unkonventionellen Methoden. So kann sie die größten Katastrophen abwenden. Potentielle Gefährder werden weitgehend rückstandsfrei biologisch abgebaut und dem sensiblen Ökosystem wieder zugeführt. So bleibt die Welt trotz schwerer politischer Versäumnisse aller Parteien ein guter Ort. Arnulf Rating begleitet mit seinen Figuren die babylonische Verwirrung, in die wir uns hineingetwittert haben. Seit über 40 Jahren ist er unterwegs. Seine Mittel sind die Beobachtung und die Sprache, die er mit viel Freude einsetzt.
„Einer der besten deutschsprachigen Spötter: Arnulf Rating“ (Hamburger Abendblatt)
Kartenverkauf ab sofort unter 0371 - 67 50 90

SCHWARZE GRÜTZE - „Endstation Pfanne - was bleibt ist eine Gänsehaut"
09. Dezember 2018 / 20Uhr

Ein Abend mit der „Schwarzen Grütze“ ist weder still, noch ist dem Potsdamer Kabarett-Duo irgendetwas heilig, und schon gar nicht die angeblich so besinnliche Weihnachtszeit. Im Gegenteil: Dirk Pursche und Stefan Klucke setzen zum Kopfsprung in die Gänsefettnäpfchen des Weihnachtsrummels an.
Denn hinter der niedlichen Fassade des selbstgebastelten Hochhaus-Adventskalenders  tun sich ungeahnte Abgründe auf. Hier sehnt sich Familie Hempel im Kreise der Lieben nach dem finalen Rettungsschuss, dort lässt man die verstorbene Oma lächelnd am Fenster sitzen, da feiert der rotnasige Rentner Rudolf Weihnachten am Dönerstand, und irgendwo wird selbstverständlich auch wieder mal der Weihnachtsmann erschossen. 
Ganz im traditionellen Stil der „Schwarzen Grütze“ werden beim Weihnachtsspezial keine süßen Leckereien verteilt sondern bitterböser, schwarzer Humor in Weihnachtsmann-rote Gitarrenklänge verpackt. „Endstation Pfanne, was bleibt ist eine Gänsehaut“ – ein Programm mit einem guten Schuss Bitterwitz im sonst so süßen Punsch der vorweihnachtlichen Abendunterhaltung.
Lassen Sie sich statt Glühwein etwas Hochprozentiges einschenken.
Kartenverkauf ab sofort unter 0371 - 67 50 90