Chemnitzer
Hotelportal
Expedia.de
AN DER MARKTHALLE 1-3 | 09111 CHEMNITZ | TELEFON 0371 67 50 90

Reif für die Weihnachtsinsel

mit Kerstin Heine, Eckhard Lange, Martin Berke
Haben Sie nicht auch schon immer mal gedacht: Im nächsten Jahr fahren wir zu Weihnachten ganz weit weg!? Einmal allem entfliehen, was uns zu Weihnachten so nervt. Dem dünnen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt bei 17 Grad plus und dem weihnachtlichen Gedudel  im Kaufhaus. Und vor allem der Verwandtschaft! Einfach mal alle Viere gerade sein lassen und entspannt am Heiligabend irgenwo am Meer sitzen! Sich in einem schicken 4-Sternehotel verwöhnen lassen und einfach mal vergessen, dass es daheim eine Küche gibt, die nach Weihnachten wie nach einem Tsunami aussieht. Kommen Sie mit uns auf eine solche (satirische) Reise. Wenn Sie auch reif sind für die Weihnachtsinsel! Vielleicht finden Sie es zu Hause dann doch wieder ganz schön.
Eintrittspreise: 17,-€ / 14,-€ keine Ermäßigung möglich

Schaller/Ulbricht hinterm Boom

Weihnachtsprogramm mit Ellen Schaller und Gerd Ulbricht
Wenn bei IKEA im September schon auf Weihnachten umgeschminkt wird, wenn "Oh Du fröhliche" ab Oktober aus allen Lautsprechern der Innenstadt dudelt, wenn die Frau ab November in jedem Laden nach Weihnachtsschnäppchen wühlt und der Mann am 24. Dezember abends bemerkt, dass er keinen Weihnachtsbaum besorgt hat... Ja, das alles wäre zum Heulen, wenn man nicht im Kabarett darüber lachen könnte! Schaller/Ulbricht im ganz alltäglichen Weihnachtswahn: da ist Wiedererkennungswert garantiert!
Eintrittspreise: 17,-€ / 14,-€ keine Ermäßigung möglich

Reif für die Osterinsel

mit Ellen Schaller,  Andreas Zweigler & Gerd Ulbricht
Ohh, nee! Schon wieder Weihnachten! Kevin ist langsam aus dem Alter raus, wo man ihm, mit dem Weihnachtsmann drohen kann. Er hat auch keinen Bock mehr auf Weihnachtsbaum und Bescherung und Familienstreit und Besäufnis. Am liebsten würde er mit Kumpels und Kumpelinen irgendwo abhängen. Also irgend ne Insel, wo`s warm ist. Und wo die Ellis nicht nerven. Aber die wollen auch fort von den nervigen Weihnachtsritualen. Also, auf zu den Osterinseln. Wo liegen die überhaupt? Jedenfalls irgendwo im Süden.
Schaller, Ulbricht und Zweigler auf einem rasanten Trip durch das aktuelle Weltgeschehen. Eine Völkerwanderung gegen den Mainstream, aber stets den Weihnachtsbaumschmuck, die Räucherkerzen und den Feuerlöscher im Gepäck. Damit nix anbrennt.
Eintrittspreise: 17,-€ / 14,-€ keine Ermäßigung möglich

Kein Land in Sicht

Eine Kreuz- und Querfahrt mit Kerstin Heine, Eckard Lange & Andreas Zweigler
Was passiert, wenn zwei eigenwillige ältere Knaben während einer Kreuzfahrt über die Weltmeere zufällig an den gleichen Tisch geraten? Richtig: es gibt Streit, und nicht zu knapp!
Über die Vergangenheit (wie’s in Wirklichkeit gewesen ist), über die Gegenwart (wo alles Kokolores ist, da ist man sich ausnahmsweise einig) und natürlich über die Zukunft (also wie se’s endlich machen müssten, damit’s wirklich mal irgendwie besser wird). Und wenn sich die Streithähne dann so richtig in die angegrauten Haare geraten, dann tauchen zum Überfluss auch noch diverse Damen auf, die das Testosteron der beiden Zausel in Wallung und ihre soeben noch geäußerten Grundüberzeugungen ins Wanken bringen. Man ist ja schließlich Kavalier!
Ob es den drei Damen (Kerstin Heine) gelingt, den Streit der beiden Besserwisser (Eckard Lange und Andreas Zweigler) zu schlichten? Lassen Sie sich überraschen!

Senilcourage oder Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

mit Kerstin Heine & Ellen Schaller
Frauen haben die höhere Lebenserwartung. Warum? Frauen können besser über sich lachen und sehen auch beim Tanzen besser aus. Frauen sind nicht so schmerzempfindlich. Und viel sozialer.
Kopulation statt Korruption - das ist unsere Ansage gegen die Überalterung.
Zwei Urweiber nehmen kein Blatt vor den Mund. Sie lassen ihre hübschen Beine durch den Saal fliegen und jede menge Pointen dazu - mit viel Charme und Scham. Getreu dem Motto: Wer frech ist, lebt länger.
Die Frauenpower-Revue mit dem Jungbrunneneffekt auch für Männer

 

Einer geht noch!

mit Gerd Ulbricht, Ellen Schaller & Martin Berke
Nur einer? Ach, woher. Skandale haben wir zuhauf! Allerorten und jederzeit dürfen wir uns als Kabarettisten freuen, dass Politik und Wirtschaft immer noch einen drauf setzen. Eben frei nach dem Motto: Einer geht noch! Uns kann ja keiner was!
Im Osten brennt die Luft, aus den USA kommt heiße Luft und dank VW stinkt selbige auch noch. Aber uns geht die Luft nicht aus. Wir verschonen deswegen nichts mehr: einer geht noch über die kabarettistische Klinge. Horst „Der Feingeist“ Seehofer ebenso wie Beatrix „IT-Fachfrau“ von Storch, auch der biologisch abbaubare Biobauer oder der wütende Angsthase. Wir bohren nach - denn das wird man ja noch fragen dürfen! Und wenn der EU-Kommissar Oettinger so viel Dünnes labert, dass sogar eine Billigbiersorte nach ihm benannt wird, könnte man eigentlich meinen, das Maß ist voll.
Aber wie sagt der Volksmund so schön:  "Der Krug geht so lange zum Munde, bis man bricht."
In diesem Sinne: "Einer geht noch!"
„Die Pointendichte hält sich an dem Abend auf hohem Niveau.“ (Freie Presse, 23. April 2016)
Programmausschnitt (Video)
 

Das Beste zu Zweiglers 70.
15.Februar 2017 / 19 Uhr

Zweigler wird 70 und das muss natürlich gebührend gefeiert werden! Und wo könnte das besser geschehen als auf der Kabarettbühne, auf der er nun bereits seit über 45 Jahren für die Chemnitzer und Erzgebirgler seine oft schrulligen Ansichten zum Besten gibt. Natürlich lässt er es sich nicht nehmen, zu diesem Anlass einige seiner besten Solos, Dialoge und Sketche zu präsentieren. Mit von der Partie sind natürlich all seine Kabarett-Kollegen. Eine Abordnung des von ihm ins Leben gerufenen FRESSTheaters wird auch dabei sein und ein paar Schmäckerchen von Lene Voigt zeigen. Und was wäre eine Geburtstagsfeier ohne ein zünftiges Geburtstagsständchen! Das übernimmt die Neue Westsächsische Chorvereinigung, in der Zweigler in seiner Freizeit mitsingt, mit Volksliedern, Madrigalen und modernen Klängen. Da nach dem Programm noch zünftig gegessen , getrunken und getanzt werden soll, beginnen wir ausnahmsweise schon 19 Uhr.
Da Zweigler einen großen Freundes- und Bekanntenkreis hat, ist nur ein eingeschränkter Kartenverkauf möglich. Also, wer zu spät kommt .........
 

Frauen sind keine Engel

(Männliche Zuschauer ausdrücklich erwünscht)
mit Ellen Schaller & Andreas Zweigler
Nachdem Gott die Welt erschaffen hatte, schuf er Mann und Frau. Um das ganze vor dem Untergang zu bewahren, erfand er den Humor. Also was gibt es schöneres, als zum Frauentag gemeinsam zum Lachen in den Keller zu gehen. Meine Herren: Sie will es! Also tun Sie Ihr diesen Gefallen. Denn einer Frau ihren Herzenswunsch ausreden zu wollen, gleicht dem Versuch, den Niagarafall mit bloßen Händen zu stoppen.

Friede.Freude.Pustekuchen.

mit Ellen Schaller
Sind Sie eigentlich glücklich? Also ich frag ja gerne Leute, wie´s Ihnen so geht. Und komischerweise sagen die immer: "Super!" "Stopp!" Sag ich dann. Wirklich?Glücklich mit linksdrehendem laktosefreien Dinkeljoghurt? Klingt komisch, kommt aber vor. Glücklich mit windelfreier Erziehung der ausschließlich in der Vollmondphase gezeugten Kinder? Klingt anstrengend, ist es auch. Ein glücklicher Fischer am Strand von Mykonos? Klingt wie ein Märchen, ist auch eins. Ein Staat, der seine Bürger rettet und nicht seine Banken? Klingt wie ein Märchen… aber lassen Sie sich überraschen.
Ellen Schaller mit dem Teufel im Bund: bitterböse bis saukomisch.
Ein fröhlicher Abend für den aufgeweckten Chemnitzer.

Programmausschnitt    (Video)

 

 

Bombenstimmung

mit Andreas Zweigler & Gerd Ulbricht
Tolle Stimmung allenthalben. In den Chefetagen der Konzerne freut man sich auf die Quotenfrauen und das viele frische Geld von den Zentralbanken, die Rüstungsschmieden und Frau von der Leyen auf massig neue Aufträge für den Aufbau einer Europa-Armee, die Taxifahrer freuen sich auf den Mindestlohn und die alleinerziehenden Mütter auf die Erhöhung des Kindergeldes um 2 €. Nur bei den Griechen ist die Freude noch getrübt, ebenso wie bei Asylbewerbern und anderen Randgruppen. Aber denen werden wir schon noch beibringen, was deutsche Werte sind. Friede, Freude, Eierkuchen! Das bewährte Duo Zweigler und Ulbricht auf einer rasanten Fahrt durch bundesdeutsche Wohnzimmer und Stammtische. Da kommt Stimmung auf. Bombenstimmung!

 

Jetzt oder nie

Lackstiefel oder barfuß?

Ein musikalischer Kabarettabend mit Kerstin Heine & Tim Gernitz
Lernen Sie Renate kenne, eine Mitfünfzigerin, welche bei Rosamunde-Pilcher-Filmen gut einschlafen kann, meistens schon währenddessen. Die Fanin, die seit Jahren ihrem Schlageridol "Helena" auf den Fersen ist, weil ihr Mann Zuhause eher auf "Fettessäckchen" von den Rolling Stones steht. Die Frau, welche sich auf Klassentreffen fragt: "Seh`ich denn auch schon so alt aus?"
Seien sie dabei, wenn ein geplantes Konzert aus den Fugen gerät und nur Renate den Abend retten kann.
Mit dem Kopf durch die Wand oder doch immer nur "Warten auf Leben"?
Solchen brisanten und lebensentscheidenden Fragen stellt sich die Kabarettistin Kerstin Heine mutig in ihrem neuen Programm.
Gemeinsam mit dem charmanten Tim Gernitz am Klavier, bekannt durch die Freiberger A-Capella-Band "Die NotenDealer", rückt sie tapfer der menschlichen Unentschlossenheit zu Leibe. Denn bekanntlich ist ja die einzige Konstante die Veränderung.
Also: Jetzt oder nie - lachen Sie mit !
Song Helenas Song
Programmausschnitt Jetzt oder nie

Trick 17

ein Kabarettabend mit Ellen Schaller und Torsten Pahl
Textbuch: Philipp Schaller
Gibt es einen Unterschied zwischen Politikern und Zauberern? Nein!
Politik ist von Magie kaum zu unterscheiden. Beide leben von der Illusion, der Ablenkung und der Täuschung, sie spielen mit gezinkten Karten, zünden Nebelkerzen , spinnen unsichtbare Fäden und bauen versteckte Hintertüren. In diesem außergewöhnlichen Bühnenprogramm trifft die Kabarettistin Ellen Schaller auf den Dresdner Entertainer Torsten Pahl, um mit ihm die geheimen Tricks der Politik zu entzaubern.

Programmauschnitt
(Über das Fernsehen)
Programmauschnitt
(Über Banken und Schulen)

Zwischen Himmel, Arsch und Zwirn

mit Andreas Zweigler, Martin Berke und Gerd Ulbricht
Heute schon auf den Staat geschimpft, aus der UNO ausgetreten oder den Kanarienvogel des Nachbarn verprügelt?
Wir wissen es, der Papst weiß es, der Deibel sowieso, die Mutti auch und der Herr Obama: die meisten hocken unterm Schwert des Damokles und glauben, sie sitzen beim Friseur.
Und wenn das Messer an der Gurgel liegt, fragt man freundlichst noch nach Rasur – einmal Kahlschlag – aber bitte mit Sahne!
Mit freundlichen Grüßen, Ihr Finanzamt
 

Das Gaffen der Affen

mit Ellen Schaller, Eckard Lange und Gerd Ulbricht
Haben Sie auch immer mehr Monat im Portmonee als Geld? Immer öfter? Dafür jede Menge Schulden! Eigentlich kann das nicht sein, denn laut Statischem Bundesamt hat jeder Bundesbürger 60 Tausend Euro auf der hohen Kante. Im Mittel! Da werden Sie sich fragen: Wer hat denn nun mein Geld? Psst! Datenschutz! Und was geht uns Ihre persönliche Schuldenkrise an? Sind Sie etwa systemrelevant? Warum sind Sie keine Bank geworden? Ein große! Ja, dann würde schon längst ein Rettungspaket vor Ihrer Tür liegen. Hätte Frau Merkel persönlich vorbei gebracht. Denn es gibt genügend Geld, Zaster, Knete, Mäuse, Piepen, Kohle, Asche und Moos auf der Welt. Es ist nur in den falschen Händen. Aber denken Sie daran, Geld allein macht nicht unglücklich. Und das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt, ist das Glück! Wenn Sie wissen wollen, wer Ihr Geld hat und es aus dem Fenster wirft, kommen Sie zu uns ins Kabarett. Hier können Sie darüber lachen, auch wenn es zum Weinen ist.
 

Das Rücklicht ist kein Morgenrot

Von und mit Gerd Ulbricht und Ellen Schaller

Dabei brauchen die beiden Vollblutkabarettisten gar kein Rücklicht, so rasant, wie sie durch die Niederungen und Schlaglöcher der großen Politik und der kleinen Probleme des Alltags kurven. Und das Morgenrot ist allenfalls der Widerschein des Feuerwerks an Pointen, die sie auf ihr Publikum abfeuern. Da geht es um die Unfähigkeit und Verlogenheit unserer Politiker-Kaste mit Merkel an der Spitze genauso, wie um die kleinen Notlügen und Bosheiten am häuslichen Herd. Und das alles in atemberaubenden Wechsel von Jux und Ernst in reichlich zwei Stunden Unterhaltung pur. Und die Lieder mit Schaller an der Gitarre und Ulbricht am Bass müssen Sie einfach gehört haben!

`s wär schon schön

mit Kerstin Heine, Martin Berke und Andreas Zweigler
Texte: Cornelia Molle, Andreas Zweigler, Martin Berke, Kerstin Heine

Was passiert, wenn man in seinen Fotoalben und Erinnerungen kramt: genau, man stellt fest, es war nicht alles schlecht. Aber wie sagt der Volksmund - unter jedem Dach ein Ach. Da sind drei im Clinch, die können nicht zusammen, nicht mit, nicht ohne und schon gar nicht allein. Freunde kann man sich ja aussuchen, aber Familie eben nicht.
`s wär schon schön, wenn da mal was schön wäre` - und die drei an einem Strick ziehen würden, statt sich ständig zu verstricken.
Wenn die überforderte Mutter endlich ihren Traum verwirklichen dürfte - bloß welchen?Wenn der widerborstige Opa auch mal mit anpacken würde - bloß wo?
Wenn der renitente Sohnemann sich endlich mal entscheiden könnte - bloß wofür?
Entscheidungshilfen gibt es dabei direkt aus dem Erfahrungsschatz von Kerstin Heine, Andreas Zweigler und Martin Berke, die sich als neue Konstellation am Chemnitzer Kabarett zusammengefunden haben, um am 18. Oktober 2012 die Premiere ihres neuen Programms `s wär schon schön` zu feiern. Was dabei schön wäre und was nicht, das überlassen die drei dem Publikum. Es ist ein Generationenprogramm, ein Stück darüber, wie unterschiedlich drei Menschen unterschiedlichen Alters ihre Erfahrungen und Erwartungen einbringen, weit voneinander entfernt sind, aber doch so dicht beieinander - also gemeinsam in einem Boot hocken, aber keiner weiß, wer rudern soll.
Das Chemnitzer Kabarett freut sich auf Ihren Besuch.

Der Nächste bitte!

mit Ellen Schaller, Gerd Ulbricht und Eckard Lange
Eine Liebeserklärung an das Gesundheitswesen

Waren Sie schon mal beim Doktor? Klar doch. Der Doktor macht alles wieder heil. Früher war das so. Früher biste zum Doktor, weil dir was fehlte. Ein liebes Wort, eine kleine bittere Arznei, einmal tief einatmen, bis zur Hochzeit ist alles wieder gut. Heutzutage gehste zum Doktor, weil du einen Termin hast. Meistens sind da die Schmerzen schon wieder weg. Oder haben sich auf ein anderes Fachgebiet verlagert. Für die dann ein anderer Doktor zuständig ist... Und dann die ungesunden Medien: Die Hausärzte sterben aus! Und mit ihnen die Patienten!! Ist die Selbstbedienungspraxis das Modell der Zukunft? Oder doch die bei Ebay ersteigerte Behandlung? Naja, so einen lächerlichen Wurmfortsatz kannste zur Not auch selber rausschnippeln! Hat da eben jemand geniest?? Gesundheit! Die wirste brauchen können!!